Sebastian Rühl kann nur von Nationalspieler gestoppt werden


Tiengener Spitzenspieler mit Top-Leistung an Baden-Württembergischer Einzelmeisterschaft

Bereits Ende Dezember 2012 konnte Sebastian Rühl seine hervorragende Form der Vorrunde bei den Südbadischen Einzelmeisterschaften beweisen. Er gewann die Einzelkonkurrenz mit nur einem verlorenen Satz und qualifizierte sich damit für die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften vergangenes Wochenende im württembergischen Herrenberg.

 

Im ersten Gruppenspiel konnte er den jungen Marco Golla (Grünwettersbach) beim 3:1 in Schach halten, im nächsten Spiel gegen den württembergischen Verbandsligaspieler Marian Pudimat (Tuttlingen) fand Rühl nicht zu seinem gewohnt aggressiven Spiel und musste ihm zum 3:0 gratulieren.

 

Im entscheidenden und letzten Gruppenspiel gegen Oberligaspieler Michael Dudek (Heilbronn) konnte er dann wieder zu seiner gewohnten Form finden und ließ seinem Gegner beim 3:0 kaum eine Chance.

 

Bild: Sebastian Rühl ist derzeit in hervorragender Verfassung, dies bewies er auch vergangenes Wochenende

 

In der ersten K.O.-Runde, dem Achtelfinale, traf Sebastian Rühl auf Tom Mayer vom Heilbronner Oberliga-Team. Nach einer 2:0-Satzführung hatte Rühl im 3.Satz bereits einen Matchball, musste diesen Satz jedoch noch mit 14:16 abgeben. Anschließend konnte er den 4.Durchgang mit 11:9 gewinnen und sich somit für das anstehende Viertelfinale qualifizieren.

 

Im Viertelfinale wartete auf ihn kein anderer als der Bundesligaspieler und Nationalspieler Steffen Mengel (Frickenhausen), der derzeit die Nummer 8 der deutschen Tischtennisrangliste ist. Rühl konnte gegen Steffen Mengel sehr befreit und aggressiv aufspielen, Zuschauer berichteten, dass man kaum einen Klassenunterschied zwischen den zwei Spielern erkennen konnte.

 

Nach verlorenem ersten Satz, hatte Rühl im 2.Satz 3 Satzbälle, führte mit 10:7, musste diesen Satz jedoch abgeben. Auch im 3.Satz hatte Sebastian Rühl alle Chancen den Satz für sich zu entscheiden, konnte eine 9:5-Führung allerdings nicht nach Hause bringen. „Auch wenn ich gegen Mengel mit 0:3 verloren habe und gerne einen Satz gewonnen hätte, konnte ich wirklich erstaunlich gut mithalten und besonders die Sätze 2 und 3 spannend gestalten, was ein schöner Erfolg ist.“ so Rühl

 

Mit dem Einzug in die Runde der letzten Acht konnte Rühl seine hervorragende Form der Badenliga (17:3 – Bilanz) bestätigen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

 

» eingetragen am 23.01.2013