Licht und Schatten beim Doppelspieltag


Wichtiger Sieg in Hohberg

 

Am Samstag konnte die 1.Mannschaft einen ganz wichtigen Sieg gegen die TTSF Hohberg einfahren. Ein entscheidender Grund für den Erfolg ist das Fehlen von Hohbergs Nummer 3, Achim Stoll, der in der Rückrunde noch ungeschlagen ist.  Nach einer Doppelumstellung des TTC, bei der Loss und Tu als Doppel 3 aufschlugen, konnte man schnell mit 2:1 in Führung gehen. Es folgte ein relativ ungefährdeter Sieg von Rühl über Gühr (3:1).

Kummle konnte am Nebentisch gegen Sven Happek die Partie relativ offen gestalten, ihm fehlte bei 1:2 und 9:9 jedoch das nötige Glück, sodass Happek mit 3:1 gewann.

 

Im mittleren Paarkreuz gelang Pascal Käshammer eine spektakuläre Wende: Nach einem 0:2-Satzrückstand und hohem Rückstand konnte er Thomas Huck noch mit 3:2 in die Knie zwingen. Thien-Si Tu kam am Nebentisch mit Feißts Spielsystem nicht sonderlich gut zurecht, sodass er ihm zum 3:2-Sieg gratulieren musste.

 

Im hinteren Paarkreuz gewann Loss ungefährdet mit 3:0 gegen Mühlhaus. Der aktuelle Südbadische U15-Meister konnte jedoch in einigen sehenswerten Ballwechseln toll mithalten. Gleichzeitig verlor Mohler etwas überraschend mit 2:3 gegen Ersatzspieler Bußhardt.

 

Beim Spielstand von 4:5 für den TTC Tiengen war nun also erneut das vordere Paarkreuz gefragt! Sebastian Rühl gelang es in einem spektakulären Spiel den Badenliga-Topspieler Sven Happek in die Knie zu zwingen. Happeks unglaubliche Siegesserie von 16 Einzelsiegen in Folge ist dadurch aufgrund einer hervorragenden Leistung Rühls gerissen. In dem besagten Match, in dem es Rühl erstmals gelang Sven Happek zu bezwingen, wurden mehrere hervorragende Ballwechsel gezeigt. Einen dieser Ballwechsel können Sie auf Youtube bewundern:

 

 

An der Nebenplatte gewann Kummle, der in der Rückrunde nun viel besser aufgelegt ist als in der Vorrunde, mit 3:1 gegen Felix Gühr.

 

Es folgte ein ungefährdeter 3:0-Erfolg von Käshammer über Feißt und ein kampfloser 3:0-Sieg von Tu über den angeschlagenen Huck, sodass der wichtige 9:4 Auswärtserfolg gegen den direkten Konkurrenten Hohberg perfekt war.

 

Matchpoint zum 8:8 in Eggenstein reicht nicht – 7:9

 

Nur einen Tag nach dem wichtigen Auswärtserfolg in Hohberg, zeigte sich, dass das Sonntagsspiel in Eggenstein zu einem richtigen Krimi heranwuchs. – Jedoch der Reihe nach:

Die neu formatierten Doppel erwiesen sich für den TTC erneut als erfolgreich: Zwar konnte das Tiengener Topdoppel Rühl/Kummle überraschenderweise gegen Balke/Eberwein nicht punkten und blieb beim 0:3 gar chancenlos. Dies ist aufgrund dem hohen 3:0 in der Hinrunde gegen dieses Doppel besonders unerklärlich.

 

An der Nebenplatte spielte sich hingegen etwas unglaubliches ab: Das Doppel Mohler/Käshammer gelang es Knoll/Griesinger mit 3:2 in die Knie zu zwingen. Das höchst überraschende dabei ist, dass Knoll/Griesinger in den letzten 3 Jahren erst ein einziges Doppel verloren haben. So blieben sie beispielsweise in der vergangenen Saison in 23 Partien ohne Niedelage.

 

Im vorderen Paarkreuz erwiesen sich Bernd Griesinger und Martin Knoll als unschlagbar für Rühl und Kummle. Sebastian Rühl, der am Sonntag keineswegs gut aufgelegt war, musste sich Griesinger mit 1:3 und Knoll gar mit 0:3 geschlagen geben. Sebastian Kummle hielt gegen beide Gegner gut mit, verlor jedoch gegen beide mit 1:3.

Besonders Martin Knoll, der jüngst mit Siegen über Veselinovic und Wirkner überzeugen konnte, spielte phasenweise sehr sehenswertes Tischtennis.

 

Im mittleren Paarkreuz lief es für die Tiengener ähnlich-schlecht wie im vorderen Paarkreuz. Pascal Käshammer konnte eine 2:0 und 9:7-Führung gegen Rupp nicht über die „Ziellinie“ bringen und musste sich ihm noch mit 2:3 geschlagen geben. In seinem zweiten Einzel verlor er gegen Halbdistanzspieler Balke mit 1:3.

Thien-Si Tu  verlor zunächst gegen Balke mit 2:3, ehe er mit einem ungefährdeten 3:1-Sieg über Rupp den einzigen Punkt für das mittlere Paarkreuz einfuhr.

 

Im hinteren Paarkreuz zeigte sich die stärke der Tiengener: Besonders Loss überzeugte mit tollen Vorhandtopspins und schlug sowohl Rudolph als auch Eberwein mit 3:0, sodass Loss am gesamten Wochenende im Einzel und Doppel bei 15 gespielten Sätzen ohne Satzverlust (!) verlieb.

Manuel Mohler musste gegen Eberwein nach einer 2:0-Führung noch in den entscheidenden 5.Satz. Hier beherrschte er seinen Konkurrenten jedoch mit 11:2 deutlich. Gegen Rudoplh gelang ihm ein deutlicher 3:0-Erfolg.

So kam es, dass das Tiengener Doppel der zwei Sebastians beim Spielstand von 7:8 für die TG Eggenstein zum Schlussdoppel ran musste. Die zwei jungen Tiengener konnten zunächst mit tollen aggressiven Vorhandtopspins mit 2:1 in Führung gehen und die Sensation gegen Griesinger/Knoll lag in der Luft. Den Eggensteinern gelang jedoch das Comeback in den Entscheidungssatz. Auch hier war es im attraktiv anzusehenden Spielfinale ein Duell auf Augenhöhe. Kummle und Rühl erspielten sich beim Spielstand von 10:9 einen Matchball, sodass lediglich ein einziger Punkt zum Unentschieden fehlte. Dieser konnte jedoch leider nicht verwendet werden und Griesinger/Knoll gewannen auch noch den nächsten Punkt. Beim Spielstand von 11:10 packte der zweitligaerfahrene Bernd Griesinger erstmals einen diagolen Rückhandflip aus, was sich als taktische Raffinesse erwies, sodass das Schlussdoppel denkbar unglücklich verloren ging.

 

 

Bild: Den Ball im Blick - Rolf-Dieter Loss blieb am Wochenende in 15 Sätzen ohne Satzverlust (!) in Einzel und Doppel

 

Trotz der unglücklichen Niederlage in Eggenstein bleibt auf das Wochenende positiv zurück zu schauen, da man durch den Sieg über den direkten Konkurrenten Hohberg der Abstiegsnot endgültig entkommen ist.

 

» eingetragen am 28.02.2012