4 1/2 h Stunden purer Tischtenniskrimi


 „So etwas spannendes und dramatisches habe ich schon lange nicht mehr erlebt“ , so einer der knapp 60 erschienenen Fans, die Zeugen eins packenden Spitzenspieles zwischen dem TTC Tiengen-Horheim und den Gästen, dem TTC Singen wurden. Unglaubliche Ballwechsel, Leidenschaft, Kampf und nicht zuletzt Dramatik pur.

 

Den Gästen merkte man vom ersten Augenblick an, dass sie auf Wiedergutmachung nach der 3:9 Schlappe aus der VR waren und so gingen sie auch zu Werke. In den Eingangsdoppeln konnten noch die Gastgeber mit 2:1 in Führung gehen. Loss/Mohler gewannen gegen Goldberg/Lerner in einem packenden Eröffnungsdoppeln mit 3:2 Sätzen. Das Paradedoppel auf Seiten der Singener das Vater und Sohn Dujakovic bestritten, ließ ebenfalls nichts anbrennen und gewann gegen Käshammer/Kummle mit 3:1 Sätzen. Für die anfängliche Führung sorgten Tu/Lutsch gegen Mehne/Rivizzigno mit einem 3:1 Erfolg.

 

In den Einzeln ging es nahtlos spannend weiter. Auf Seiten der Gäste überzeugte Dejan Dujakovic mit zwei Siegen gegen Loss und Käshammer. Diese wiederum konnten beide in spannenden und umkämpften Partien gegen die Nummer zwei der Hohentwieler Goldberg die Oberhand behalten. Ganz zentral für die Tiengener war es überhaupt vorne zu Punkten, um an diesem Tag bis zum Schluss mithalten zu können.

 

In der Mitte gab es ebenfalls eine Punkteteilung. Die Gastgeber Tu und Kummle gewannen gegen Lerner 3:1 bzw 3:0 mussten aber Mehne zum Sieg gratulieren, der an diesem Tag in den entscheidenden Phasen sein Bestes Tischtennis auspackte und sicher im Block und Topspinspiel agierte. Trotzdem gingen auch diese beiden Partien über die volle Distanz. Tu und Kummle kämpften unerbittlich, doch Mehne war an diesem Tag eine Spur zu sicher.

 

Im hinteren Paarkreuz gab es verdrehtes Spiel. Mohler verlor zunächst gegen Rivizzigno und auch Lutsch musste die Sicherheit von Vater Dujakovic anerkennen. Beim Stande von 6:7 für die Gäste drehten aber diese beiden den Spieß um. Lutsch gewann gegen Rivizzigno mit 3:0 und sorgte für den Ausgleich.

 

Dramtik pur dann zwischen Mohler und Dujakovic. Wie in der Vorrunde entwickelte sich wieder ein hochklassiges Match zwischen diesen beiden Akteuren. Bei diesem Spiel konnte letzten Endes Mohler mit viel Leidenschaft und Emotionen für die 8:7 Führung im Entscheidungssatz sorgen.

 

Auch das Schlussdoppel war ein Spiegelbild der gesamten Partie. Loss/Mohler führten zunächst mit 2:0 Sätzen ehe die Gäste den Satzausgleich schafften. Auch dieses Abschlussmatch ging über die volle Distanz. Im Entscheidungssatz konnten die Hausherren  dann mehr „Körner“ zulegen und gewannen den Entscheidungssatz mit 11:4. Ein hochklassiges Spiel ging nach 4 1/2 h Stunde zu Ende, mit dem sehr glücklichen Ausgang für die ‚Gastgeber, das gestand auch Mannschaftsführer Loss nach dem Spiel erleichtert ein. Mit diesem Sieg haben nun die Tiengener 4 Punkte Vorsprung und können nun aus eigener Kraft die zweite Meisterschaft in Folge einfahren und somit den Aufstieg in die Badenliga perfekt machen, was einer Sensation gleichzusetzen wäre. (a.l)

 

 

 

 

 

» eingetragen am 30.01.2011