Zwei Kantersiege für den TTC Tiengen I - Erste Mannschaft steht kurz vor dem Aufstieg in die höchste südbadische Klasse


Mit einem nahezu perfektem Wochenende und zwei überzeugenden Leistungen steht die Mannschaft um Manschaftsführer Rolf-Dieter Loss kurz vor dem selbstgesteckten Ziel: Aufstieg in die Verbandsliga!!! Zu keiner Sekunde am Wochenende zeigte die Mannschaft irgendwelche Nerven und war sehr fokussiert. Sie trat geschlossen auf. Besonders in Kandern wurde der Gastgeber regelrecht vorgeführt, die aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen auf Steffe und Karnich verzichten mussten.
Die Mannschaft nahm dieses Geschenk dankend an. Lediglich drei Sätze konnte der Gastgeber für sich verbuchen. Das spannendste Spiel war das Duell der beiden Youngster Goetschi gegen Kummle, welches Kummle mit 3:1 relativ  deutlich für sich verbuchen konnte. Auch B. Bürgin tat sich an diesem Tag gegen Scholz etwas schwer, siegte dann aber doch relativ sicher in den Sätzen vier und fünf mit 3:2. Alle anderen Partien gingen deutlich an die Mannschaft vom Hochrhein, so dass der Sieg bereits nach einer Stunde Spielzeit feststand.

Motiviert durch das Ergebnis aus Lörrach, welche Weisweil (dem Tabellenzweiten) einen Punkt abnahmen, war man nun bestrebt diesen Matchpoint zu nutzen und auch in Zell zu gewinnen, um auf zwei Punkte davonzuziehen.  Das dann ein so deutlicher 9:1 Sieg heraussprang, hatten selbst die Optimisten nicht zu träumen gewagt. Lediglich in den Eingangsdoppeln ging es in den ersten beiden Sätzen heiß zur Sache, doch Loss/Kummle als auch Bürgin/Lutsch behielten die Nerven und gewannen dann doch relativ sicher mit 3:1 Sätzen. Die Gastgeber mussten auf ihre Nummer fünf Brutschin zwar verzichten, dennoch war dieser Sieg in der Höhe nicht eingeplant. Lediglich Kummle musste Asch nach großem Kampf und tollen Ballwechseln im Entscheidungssatz gratulieren. Loss überzeugte mit zwei Siegen im vorderen Paarkreuz, Bürgin schlug U. Brutschin relativ sicher und Lutsch kämpfte Kraus mit 3:2 nieder. Ueber siegte ebenfalls erst im Entscheidungssatz gegen Pommerening; diesen gewann er aber dann doch relativ deutlich.

Im Team ist man sich einig: Man will auf alle Fälle, die restlichen drei Partien konsequent und konzentriert spielen. Die Butter will man sich nicht mehr vom Brot nehmen lassen, denn schließlich winkt für die Mannschaft neben dem Titel "Mannschaft des Jahres der Stadt Tiengen" nun auch der sportliche Titel in der Landesliga Süd und damit verbunden der Aufstieg in die höchste südbadische Tischtennisklasse, wo es viele spannende Derbys geben könnte.(a.l)

 

 

» eingetragen am 08.03.2010